Bau und Funktion der Geschlechtsorgane

  1. Markiere in dem Sachtext Informationen zu den Funktionen der Geschlechtsorgane.
  2. Fülle die Tabelle „Die Geschlechtsorgane des Mannes“ aus.
  3. Beschrifte die Abbildungen der männlichen Geschlechtsorgane.
  4. Bereite Dich darauf vor, die Organ (Lage & Funktion) Mitschülern vorzustellen.

< „Müssen wir [unsere] dann [vor der Klasse] zeigen?“
> „Ja, und Du fängst an.“

Elternabend

Wutentbrannt am Telephon zur Sekretärin: „Wie kann man nur so unmöglich sein, und den ersten Elternabend an der neuen Schule auf den Abend legen, an dem Deutschland spielt?“

Kahles Frettchen

„Hi! Bock dich rasieren zu lassen für, Schädel kahlrasieren, Augenbraue weg. Ich gebe dir 100€ dafür!“

Ähm, Nein.

 

Telephonbuch

< „Hallo?“
> „Guten Tag, spreche ich mit Frau F.?“
< „Ja.“
> „Mein Name ist N. Sie wohnen in der XY-Straße, und ich würde Sie gerne fragen, ob Sie mir die Kontaktdaten Ihrer Hausverwaltung sagen können, da ich mich auf eine leere Wohnung im Haus bewerben möchte.“
< „Was? Woher haben Sie denn meine Nummer?“
> „Aus dem Telephonbuch.“
< „So weit kommt’s schon.“

Hör‘ doch mal richtig zu!

< „Kraß. Haben Sie grad ‚F*ck Dich‘ zu Ihr gesagt?“
> „Nein, beweg Dich.“

> „Los, raus damit.“ (Dabei auf die Kopfhörer zeigend)
< „Was?“
> „Raus.“
< „Warum soll ich jetzt raus gehen? Ich hab doch gar nichts gemacht.“
> (Ein Mitschüler) „Nein, Du sollst die Kopfhörer raus nehmen.“

> „Solch frötzelige Kommentare muß ich mir von Dir nicht anhören.“
< „Haben Sie grad F*tze gesagt?“
> „Nein, frötzelig.“
< „Frötzelig?“

Ich sollte häufiger enttäuscht sein…

< „F. warum ist Dein Arbeitsblatt zerrissen?“

> „Ich war das nicht.“

< „Ich bin wirklich enttäuscht. Schau mal, dort unten steht mein Name. Das bedeutet, ich habe dieses Arbeitsblatt extra für Dich gemacht. Dafür habe ich 2 Stunden zu Hause am Schreibtisch gearbeitet.“

< „Das war nicht meine Schuld. E. hat es kaputt gemacht.“

> „Warum paßt Du auf Deine Materialien nicht auf? Dann kann das gar nicht passieren.“

< „Herr N. das tut mir wirklich leid.“

Anschließend entschuldigte sie sich noch 3x und war fast 10 Minuten zusammen mit E. damit beschäftigt, das Arbeitsblatt wieder zu reparieren – und bis zum Stundenende machten sie keinen Mist mehr.