Archiv für den Monat: Januar 2011

Internetrasterfahndung

Das Klarnamenverzeichnis für die blauen Seiten ergab, daß Schroth, Karge, Wünsche und Madel als potenzielle Lebenspartner ausscheiden. Mit den Nachnamen kann ich mich nach der Hochzeit nicht mehr zur Arbeit trauen.

Woher T. die große Narbe auf dem Bauch hat, fragte ich mich auch schon länger. Das Internet hat’s verraten, inkl. der Tatsache, daß er landesweit zu den bedeutendsten zeitgenössischen Choreographen gehört.

„Aha…“

Der Nächste, bitte!

1. Szene: Heute wartete beim Arzt eine demente Dame, die einen leichten Tremor hatte, in ihrem Rollstuhl, den man in der Nähe des Eingangs geparkt hatte. Nach einer Weile stand ein junges Mädchen aus dem Kreis der Wartenden auf und fragte: „Ist Ihnen kalt?“, worauf die ältere Dame mit einem verständnislosen Blick reagierte. Darauf lauter: „Ist Ihnen kalt? Soll ich Ihnen eine Decke holen?“. Noch lauter: „Frieren Sie? Möchten Sie eine Decke haben?“. Nach einigen Sekunden der Stille lallte die ältere Dame etwas Unverständliches, und das Mädchen setzte sich resigniert.

2. Szene: Etwa 20 Minuten später befand sich die ältere Dame zur Nagelexzision im Behandlungszimmer. Man hörte sie wiederholt laut schreien: „Nein, ich will nicht! Hilfe!“, was durch die gesamte Praxis schallte. Die Blicke der am Empfang wartenden Patienten, denen die Vorgeschichte entgangen war, in Kombination mit der unbeeindruckten Sprechstundenhilfe, war ein Bild für die Götter.

Kunststoffe

Getränkeflaschen aus Kunststoff bestehen in der Regel aus PET, und das gibt mit der Zeit leberschädigendes Ethanal, vermutlich krebsauslösendes Antimon und Stoffe mit östrogener Wirkung an den Inhalt ab. Bei anderen Kunststoffen ist noch der Weichmacher Bisphenol A im Angebot.

Besonders böse Kunststoffe im Lebens(mittel)bereich sind 1 & 3 (= 13!).