Archiv für den Monat: Dezember 2009

Examensnote

Das ist die Formel, nach der sich meine Examensnote berechnet, sollte ich nicht bei den Klammern durcheinandergekommen sein:

[Examensarbeit x 3 + [[[(1. Bio-Klausur x 2) + (2. Bio-Klausur x 2) + (Bio mündlich x 4) ] / 8] x 5 ] + [[[(1. PB-Klausur x 2) + (2. PB-Klausur x 2) + (PB mündlich x 4) ] / 8] x 4 ] + [[(EWI-Klausur x 3) + (EWI mündlich x 4) ] / 7] x 3] / 15 =

Mit dem Mathestudium beginne ich im nächsten Semester.

8. und letzter Prüfungstag

Draußen in Golm wehte das Schneegestöber bei gefühlten -20° C über den Campus, und die Uni war an einem Freitag um 17 Uhr vor den Weihnachtsferien verwaist. Zwischenzeitlich grübelte ich, ob ich mich im Tag geirrt hatte. In diesem Jahr werde ich der letzte Prüfling gewesen sein.

Die Prüfer waren bereits sichtlich ermüdet und hatten mitunter einen Knoten in der Zunge bzw. mußten nachdenken, was sie gerade fragen wollten. Die Gesprächsatmosphäre war sehr angenehm und freundlich, trotz der detaillierten und provokanten Fragen. In Erziehungs- wissenschaften wurden nur drei statt, wie in den anderen Prüfungen, vier Themen abgefragt, wodurch die Bereiche deutlich tiefgehender behandelt wurden.

Pädagogikprüfer: „Gerne würde ich Sie noch zu Salzmann und seinem Symbolium befragen, nur leider reicht mit Blick auf die Uhr [wir hatten bereits 5 Minuten überzogen] die Zeit nicht mehr.“ Tigerschlupp in Gedanken: „Ein Glück, denn ich habe es mir nur halbherzig angeschaut!“ Die Psychologieprüferin erwiderte daraufhin „Schade, das ist gerade alles so spannend. Ich würde gerne noch viel mehr hören.“.

Nachdem die Note feststand, saßen wir noch etwas beisammen, und es wurde u.a. über das Symbolium gesprochen. Dabei bin ich dann aufgeflogen, nachdem ich ein Geständnis abgelegt hatte, das von einem Lacher der Prüfer begleitet wurde. ;-)