Archiv für den Monat: April 2008

Landeier auf Abschlußfahrt in der Großstadt

< „Kann ich helfen?“
> „Wie kommen wir denn (vom U-Bhf Friedrichstraße) zu „Unter den Linden“?“
< „Die Treppe links hoch, gerade an dem Eisladen vorbei bis vor zur großen Kreuzung.“
> „Also müssen wir laufen?“ (in einem Tonfall, als hätte sie schon einen Marathon hinter sich)

Repeat

Ein alter Schallplattenspieler, eine halbierte Diskokugel und zwei bunte Lampen, fertig ist die Partybeleuchtung:

Sprache oder was den Mensch zum Menschen macht

Wenn man weiß, daß im Laufe der Geschichte Schriftzeichen häufiger mal gedreht wurden und der erste Buchstabe des griechischen AlphaBet(a)s seinen Urpsrung im phönezisch hat, wo er für Alef = Ochse steht, erkennt man einen stilisierten Kopf mit Hörnern:

Die Kenntnis von 400-800 gängigen Vokabeln ist ausreichend, um ein Alltagsgespräch in einer Fremdsprache zu bestreiten. Mit 2.000 Wörtern kann man fast jede Situation meistern.
Boulevardzeitungen greifen auf einen Wortschatz von ca. 400 Wörtern zurück. Intellektuelle Tageszeitungen nutzen etwa 5.000 verschiedene Wörter.

Im Englischunterricht mal etwas von der Lautverschiebung (p zu f, t zu ss, k zu ch) erzählt zu bekommen, könnte ungemein hilfreich für das Textverständnis sein: open, eaten, make…

Im Barock war Französisch sehr beliebt und in Deutschland die höfische Alltagssprache mit zahlreichen Fremdwörtern gespickt. Schließlich gründeten sich verschiedene Gesellschaften, die sich dem Erhalt der Deutschen Sprache widmeten und Alternativen für die Fremdwörter suchten:

Adresse – Anschrift
Universum – Weltall
Suicidium – Selbstmord
Diameter – Durchmesser

Andere Vorschläge waren weniger erfolgreich:
Süßchen – Bonbon
Griffbrett – Klavier
Lotterbett – Sofa

Und bei dem Versuch, meist lateinische Lehnwörter zu ersetzen, wurde es ganz amüsant:
Zitterweh – Fieber
Tageleuchter – Fenster
Gesichtserker – Nase
Leichentopf – Urne
Jungfernzwinger – Frauenkloster

Interessantes Buch.

Triceratops

Wer etwas ausgefallenes für die Wohnungseinrichtung bzw. noch ein Geschenk zu meinem Geburtstag im August sucht, Christie’s in Paris versteigert einen Triceratops. Das Einstiegsgebot liegt bei 500.000 Euro.