Archiv für den Monat: Mai 2007

Wenn man denkt, noch unglaublicher geht nicht mehr, wird man für 1,99€/Min. eines besseren belehrt: Kanal Telemedial. Sehende Medien werfen afrikanische Steppenwurzeln und geprüfte Lebensberater lesen aus Ihren Karten.

Favoriten des Abends waren Loreley & Luke. Zweiterer kriegt beim Reden die Zähne nicht auseinander und nuschelt dezent unverständlich.
Anruferin: „Was hat er gesagt?“
Loreley: „Ach, das ist nicht so wichtig.“
Welche Serie wohl grad im Fernsehen lief, als das Pärchen zu seinem Künstlernamen fand? ;-)

Für alle, die kein Satellitenfernsehen empfangen, gibt es einen Livestream.

„War es Mitleid?“

Bei der Grand-Prix-Punktevergabe sollten die zu vergebenden Werte die Einwohner- bzw. Anruferzahl der Länder wiederspiegeln. Die ganzen Splitterkleinstaaten können dann nur noch drei oder vier Punkte vergeben und das Ergebnis wird etwas repräsentativer.
Eine andere Variante wäre, daß in Deutschland alle 16 Bundesländer einzeln antreten.

„Ich soll also Gebühren dafür zahlen, daß ich ein internetfähiges Gerät besitze, auch wenn ich gar keinen Internetanschluß habe? Tja, dann werde ich mal ganz schnell Kindergeld beantragen. Ich habe zwar noch keine Kinder, aber das Gerät ist vorhanden.“ (Patrick Kowal, Berlin)

„Normalerweise verbinden wir da nicht hin, aber ich hab ja ein Herz für Studenten.“

In amerikanischen Filmen wird asiatisches Essen immer in diesen hippen Pappschachteln geliefert. Heute habe ich sie das erste mal hierzulande beim „Asia-Gourmet“ im Bahnhof Alexanderplatz gesehen.

Mit Hilfe des Spacecraft Trackers der ESA kann man verfolgen, Über welchem Punkt der Erde sich grad die ISS befindet oder andere Satelliten aufhalten.

Nein, wie schwul: Deborah Cox „Play your part“ im Leading-Role-Mix.

Der Chorus ist so schön. *sing*

„Can you pretend to be the man I should have been with
Can we fake the life you know I should have had
Can we do a better job of pretending that you really care
Or I’ll have to give the part to someone else“