Archiv für den Monat: Mai 2002

Heute morgen lag mein Tagesspiegel nicht im Briefkasten, und ich mußte mich mit einer MoPo begnügen, die jemand im Zug liegen gelassen hat. Da beginnt der Tag doch leicht unentspannt.

Et après: Le Grand Prix Eurovision de la Chanson live aus Tallinn. Zum gestrigen Fernsehereignis haben wir es uns nach einem himmlischen Essen zu fünft vor der Flimmerkiste gemütlich gemacht und die Übertragung aus Estland verfolgt. Das Gastgeberland hat eine wirklich tolle Show geliefert, und die organisatorischen und finanziellen Herausforderungen gekonnt gemeistert. Im Tagesspiegel war zu lesen, daß die estnischen Schriftsteller dafür auf ihren Schwerpunkt bei der Frankfurter Buchmesse verzichten mußten, da für beide Veranstaltungen das Geld nicht gereicht hätte. Gefreut habe ich mich daher über die ausgelassene Stimmung der Feier in Hamburg, die bei der Punktevergabe nach Estland geschickt wurde.
Ach ja, das Wichtigste fast vergessen: Die Ergebnisse. Nach einer spannenden Punkterunde, wie immer dem rituellen Höhepunkt, konnte sich Lettland knapp gegen Malta durchsetzen. Den Ausschlag zum verdienten Sieg wird die Bühnenshow zum Titel I Wanna von Marija N gegeben haben.
Hoffentlich verschont Ralf Siegel in Zukunft endlich den Grand Prix mit seinen schmalzigen Kompositionen, nachdem Deutschland die schlechteste Plazierung seit Jahren eingefahren hat.

Bisher dachte ich immer, so etwas gäbe es nur in diesen schlechten Fernsehreportagen oder im Film, aber soeben wurde ich auf einem Parkplatz eines besseren belehrt. Höchst persönlich konnte ich beobachten, wie sich auf den Klappsitzen eines Kleinwagens munter ein nackendes Pärchen vergnügte und das ganze Auto zum Wackeln brachte. Tssz, tssz, tssz.

Momentan bin ich stark am Zweifeln, ob ich es diesen Sommer hinbekommen werde, mir ein motorisiertes Zweirad zuzulegen, um damit bei schönem Wetter durch die Stadt zu brausen. Bis es hier endlich aufhört, zu regnen, werde ich das Trockene suchen und es mir im Schwalbennest gemütlich machen.

Spruch des Monats

„Wenn im Kaufhaus die Tonbandwerbung läuft, lasse sämtliche Einkäufe fallen, beginne zu toben und schrei laut: Da sind sie wieder, diese Stimmen!“

Ja, endlich etwas Neues auf meinen Seiten! *gier* Für alle, die schon sehnsüchtig gewartet haben, sind alle Veränderungen im Impressum nachzulesen.
Die größte Entdeckung habt Ihr bereits gemacht: Dieses schicke Weblog. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, lese die Artikel unter „Ich will auch…“ oder stecke seine Nase in das von Torsten oder Basti.
Die Kreativecke ist nicht komplett verschwunden, sondern findet sich in neuer Form zur rechten wieder. Einfach mit der Maus drin rumkramen und mit etwas Glück etwas  aufregendes entdecken. Und nun wünsche ich viel Spaß.