Kategorie-Archiv: Tips für fleißige Hausfrauen

Das kleine 1×1 der Verkaufspsychologie

Ein Geschäft hält man automatisch für günstig, wenn Eckartikel, deren Preise man kennt (z.B. Milch oder Schokolade im Supermarkt), preiswert sind, selbst wenn andere Artikel deutlich teurer wie anderswo sind.

Stehen zwei gleiche Produkte nebeneinander, kauft man das billigere. Steht ein drittes daneben, welches teurer ist, greift man zum mittleren Preissegment. In der Fachsprache nennt sich das Plazierungstrick.

Einfärben von Preisschildern ist auch eine beliebte verkaufsfördernde Maßnahme. Rot markiert meist Sonderangebote. Der Preis nichtreduzierte Ware wird einfach eingefärbt und als Preisschlager oder zum Traumpreis angepriesen. Das Gehirn meldet ein Schnäppchen.

Tips für die fleißige Hausfrau III

Optische Zahnaufhellung scheint momentan schwer im Kommen zu sein. Die Werbung preist das sogenannte Home bleaching an, und in den Drogerien sind zu diesem Zweck seit geraumer Zeit Garnituren mit verschiedenen Tuben, Pflästerchen, Lösungen, Plastikschienen, Applikatoren und Pinselchen für viel Geld erhältlich.
Allen Produkten gemein ist, daß sie als Wirkstoff Wasserstoffperoxid enthalten, den es in 3%iger Lösung für 1,80 € in der Apotheke zu kaufen gibt. Wattestäbchen zum Auftragen für 79 Cent findet man im Supermarkt.
Anwendung: 2x täglich (morgens und abends) nach dem Zähneputzen auftragen, im Anschluß 15 Minuten nichts essen oder trinken und nach 3-4 Wochen das Ergebnis bewundern. :-)

Tips für die fleißige Hausfrau

Butter von Kerrygold ist, selbst wenn sie aus dem Kühlschrank kommt, streichzart.

Vertreter an der Wohnungstür wird man los, wenn man ihnen erzählt, daß der Telephon-, Strom- oder was auch immer für ein Anschluß auf einen der WG-Mitbewohner zugelassen ist, der leider grad nicht zu gegen ist.

Die Telekom sperrt den Telephonanschluß erst ab einem ausstehenden Rechnungsbetrag von 60,- €. Vorher werden munter Mahnungen verschickt.